soundscape
  Katalog » Judaica » 1242 ZUGANG  |  WARENKORB  |  KASSE  
 SUCHEN
 
Erweiterte Suche    
 SACHGEBIETE

Unser Antiquariat

Antiquariatsmessen

Vergoldewerkzeuge

Archäologische Kleinschriften

Buchbinderei / Einbandkunde

Buchwesen & Bibliographie

Einbandkunst / Handeinbände

Exil/Faschismus/Weltkrieg

Fotografie und Film

Grafik / Exlibris

Illustrierte Ausgaben

Judaica

Holocaust Art

Pressendrucke & Vorzugsausgaben

Rheinisch-Bergisches Land

Signierte Ausgaben/Autographen

Varia

Buchbinderei/Eigene Handeinbände



Sonderangebote
Soundscape CD
Ebay-Auktionen
 INFO
Impressum
Die Idee
Datenschutz
Unsere AGB's
Kontakt
Links
Kaye-Smith, Sheila Sheperds/Bibliothek G.Landauer
[ArtNr: 1242]
35.00 €

Sheila Kaye-Smith: Sheperds in Sackloth. Collection of British and American Authors Vol. 4942. Leipzig, Bernhard Tauchnitz 1930.

Kl. 8 (15,5 x11,5 cm). 303 Seiten in englischer Sprache. Goldgeprägter schwarzer Leinenband.

Sehr gut erhaltenes Exemplar mit historisch interessanter Provenienz. Schönes Exlibris Dr. Georg Landauer (sitzende Katze im linken Profil mit dem Leitspruch "Ganz oder gar nicht" und handschriftlicher Numerierung 3353) am Innendeckel. Titelblatt verso mit NS-Stempel der Studienbibliothek Linz.

Georg Landauer (1863-1943) stammte aus einer großbürgerlichen jüdischen Familie in Wien, die 1913 nach Bad Ischl umzog. Obgleich er 1920 mit seiner gesamten Familie konvertierte und praktizierender Katholik war, wurde 1938 nach der Annexion Österreichs die Arisierung seines Besitzes eingeleitet. Landauer konnte nach England emigrieren, wo er 1943 starb. Seine ca. 5000 Bände umfassende Bibliothek eignete sich die Studienbibliothek Linz an. Dem Rückstellungsantrag von Landauers Sohn, Dr. Adolf Landauer, wurde 1949 stattgegeben, jedoch umfasst das "Verzeichnis als Eigentum Dr. Georg Landauereschiedenen Bücher" nur 1300 Titel und auch diese wurden nicht vollständig zurückgegeben, sondern befinden sich z.T noch unkatalogisiert in den Beständen der Oberösterreichischen Landesbibliothek. Dr. Adolf Landauer verkaufte die zurückgegebenen Bücher nachweislich im antiquarischen Buchhandel in der Schweiz. Ob er nur die wervollereren Titel ausgesucht und auf die Rückgabe des Rests verzichtet hat, ist unklar. (Quelle: Monika Eichinger, Die Studienbibliothek Linz in der NS-Zeit, Diplomarbeit Wien 2009, 92-108.)

Dieses Produkt haben wir am Wednesday 27 October, 2010 in unseren Katalog aufgenommen.

© 2006 www.badham.de / Powered by osCommerce