soundscape
  Katalog » Holocaust Art » 3183 ZUGANG  |  WARENKORB  |  KASSE  
 SUCHEN
 
Erweiterte Suche    
 SACHGEBIETE

Unser Antiquariat

Antiquariatsmessen

Vergoldewerkzeuge

Archäologische Kleinschriften

Buchbinderei / Einbandkunde

Buchwesen & Bibliographie

Einbandkunst / Handeinbände

Exil/Faschismus/Weltkrieg

Fotografie und Film

Grafik / Exlibris

Illustrierte Ausgaben

Judaica

Holocaust Art

Pressendrucke & Vorzugsausgaben

Rheinisch-Bergisches Land

Signierte Ausgaben/Autographen

Varia

Buchbinderei/Eigene Handeinbände



Sonderangebote
Soundscape CD
Ebay-Auktionen
 INFO
Impressum
Die Idee
Datenschutz
Unsere AGB's
Kontakt
Links
Aldor, Peter 1944/ Holocaust Ungarn
[ArtNr: 3183]
900.00 €

Péter Áldor/József Fodor: 1944. Budapest, Független Magyarorzág Kiadása, [1945].

4° (29,5 x 21 cm). 18 (3) Blatt mit Illustrationen nach Zeichnungen von Peter Aldor. Mit einem Vorwort von Joszef Fodor. Text in ungarischer Sprache. Beiliegend ein Blatt mit übersetztem Text in englischer Sprache. Farbig illustrierte Originalbroschur.

Sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar mit leichten Alterungsspuren. Papier altersbedingt gebräunt. Umschlag mit kleinen Knicken und Randeinrissen. Mit dem fast immer fehlenden Erklärungsblatt in englischer Sprache.

Erste Ausgabe.
Eine der frühesten bildlichen Dokumentationen der Judenvernichtung.
Der ungarisch-jüdische Künstler Peter Aldor (1904-1976) überlebte den Holocaust und emigrierte nach Kolumbien. Dort wurde er einer der bekanntesten politischen Cartoonisten und arbeitete für die Tageszeitung „El Tiempo“. Mit seinen 1945 erstmals veröffentlichten 18 Zeichnungen dokumentiert er eindrucksvoll und beklemmend seine eigenen Erlebnisse in einer Bildsprache, die den Satiriker deutlich erkennen lässt. Die ersten fünf Tafeln behandeln eine Exekution von Zwangsarbeitern nach vergeblichem Fluchtversuch, bei der Aldor gezwungen war anwesend zu sein. Die Tafeln 6 bis 10 erzählen von Verhaftungen nach Hören des verbotenen Radiosenders BBC und den Schikanen gegen Juden in den Ghettos bis hin zur Deportation in Viehwagen und der Ermordung in den Konzentrationslagern. Der letzte Teil zeigt das Leid der Zivilbevölkerung unter den deutschen Invasoren und ungarischen Kollaborateuren und Kriminellen und schließt mit der biblischen Allegorie einer Frau, die sich umblickt und angesichts der totalen Zerstörung um sich herum erstarrt („Loth“).

[Holocaust Art, Deutsche Geschichte, Weltgeschichte, Zeitgeschichte, Zeitzeuge, Zeitdokument, historische Quelle, Nationalsozialismus, Faschismus, NS-Zeit, Naziverbrechen, KZ, Konzentrationslager, Todeslager, Vernichtungslager, Arbeitslager, Zwangsarbeit, concentration camp, Holocaust, Judenverfolgung, Antisemitismus, Widerstand, Antifaschismus, Illustration, Buchillustration, Kunst, Kunstgeschichte, jüdische Künstler, Judaica, Judentum]

Dieses Produkt haben wir am Tuesday 24 October, 2017 in unseren Katalog aufgenommen.

© 2006 www.badham.de / Powered by osCommerce